Dienstag, 26. Dezember 2017

Ihnen alles Gute zum neuen Jahr 2018.

Bild: Shutterstock, für 2018 lizenziert / Text: JJ

Der Sänger Falco verfasste einst eine Textzeile, die lautet: 'Wo wir sind, ist vorn. Sind wir hinten, dann ist hinten vorn - schonungslos.' - Ganz unrecht hatte er mit dem Bild nicht. Für ihn war vermutlich eher die New Economy mit ihrem Wettbewerb der 90er-Jahre gemeint. Doch heute, wo das Prinzip der Selbstverantwortung zählt, ist eben dort 'vorn', wo man selber steht - steht man hinten, ist das die eigene Position.

Herausfordernd ist es, in seiner Sache an erster Stelle zu liegen. Kein anderes Boot vorneweg, an dem man sich orientieren könnte. Man darf selber keine Fehler machen. Man muss verstehen, wie die Gegebenheiten zu interpretieren sind. Man sollte für seine Entscheide eigenen Ermessungsspielraum, sogenannte Souveränität, haben, um so frei als möglich entscheiden zu können. Und um zu bestimmen, wovon man sich fernhalten will. Was ist einem wichtig? Wie will man das erlangen? Wozu oder wofür?

Es ist eine Kunst sein Schiff zu führen. Ob alleine oder mit einer Crew. Und es ist ein Alleinsein. Das kann einem niemand abnehmen. Was Sie hingegen haben: Mittel. Mittel wie Sextant, Kompass, Sonne, Mond und Sterne. Sie haben Karten, Pläne, Messeinheiten - und allenfalls eine Positionsbestimmung mit einem Menschen vom Festland.

Wie immer Sie Ihr Schiff führen, ich wünsche Ihnen in 2018 alles Gute, viel Erfolg und möglichst grosse Zufriedenheit.

Jona Jakob, Senior Coach







Kommentar veröffentlichen