Sonntag, 8. April 2018

Komposition mit Hund ...

... über das vordergründig Imposante; Aber: die wahre Grösse im lebendigen Wesen.

Bild: (c) bei Jona Jakob, privat.
Bild: (c) bei Jona Jakob, privat


Bild: (c) bei Jona Jakob, privat

Bild: (c) bei Jona Jakob, privat

Während alle Güter und der Raum selbst nur das Statische in ihrem Zusammenspiel zeigen, verkörpert der Hund ohne Ausnahme das Dynamische. So hat das Statische in seiner übermacht nur das Quantitative von Haben, der stattlichen Langeweile eines vollen Sparbuches gleich, während in seiner Dynamik das Wesen, Wandelbarkeit, also das Qualitative von Sein wörtlich 'lebendig verkörpert'. Das eine ist eben nur gestellte Komposition, während das andere unberechenbar die Veränderung darstellt.

Oder kurz gesagt: Die Sessel und das ganze Gedöns tun gar nichts - ohne (immerhin) für alles was Leben sein könnte, in der Nichtigkeit ein Gegenteil darstellen, damit das andere hervortreten kann.
Jona Jakob, 2018


humanness-coaching.de

humanness-coaching.ch


Aschaffenburg | Frankfurt | Zürich | Bern


Kommentar veröffentlichen